Immobilieninvestor Alex Fischer: Auf diese 8 Dinge solltest Du beim Immobilienkauf unbedingt achten

Damit der Traum von den eigenen Immobilien nicht zum Albtraum wird, solltest Du beim Immobilienkauf auf diese 8 Dinge unbedingt achten.

Welche das sind, verrät Dir der Immobilieninvestor, Unternehmer und Selfmademillionär Alex Düsseldorf Fischer.

Ich habe ihn nach den schlimmsten Fehlern beim Immobilienkauf gefragt.

Weiter unten kannst Du seine Tipps lesen.

Für alle, die ihn noch nicht kennen, stelle ich jetzt Alex Fischer erst einmal kurz vor.

 

Wer ist Alex Düsseldorf Fischer?

Alex Fischer ist Immobilieninvestor, Business-Stratege und in Deutschland seit neuestem so etwas wie der Immobilienpapst.

Wenn Du sein Buch Reicher als die Geissens noch nicht gelesen hast, dann ist es jetzt an der Zeit.

 

 

Alex stellt auf seine Webseite www.alex-fischer-duesseldorf.de sein umfangreiches Expertenwissen rund um Immobilien und Online Marketing mit Hilfe von Videolektionen – größtenteils auch kostenlos – zur Verfügung.

Da findest Du all die wertvollen Informationen und Alex`s Insiderwissen aus über 20 Jahren Erfahrung als Privatinvestor, Ankäufer, Projektentwickler und Bestandshalter.

Und jetzt kommen seine Tipps für Dich.

1. Kaufe nicht in einem engen Markt

Was ist ein enger Markt?

Ein enger Markt ist ein Markt ohne viele Teilnehmer, wo also nicht viel Nachfrage herrscht.

Wer sich mit Aktien auskennt, weiß, dass man nie irgendwelche Titel, die kein Mensch kennt und will, kaufen sollte. Es kann sein, dass Du diese zwar sehr günstig erwerben kannst und sie in einem Monat ihren Wert verdoppelt haben.

Es kann aber auch sein, dass Du davon 1.000 Stück gekauft hast, sie stark an Wert verloren haben und Du sie nur noch mit einem hohen Verlust wieder loswirst.

Bei Immobilien ist es genau das gleiche.

Wenn Du auf dem Land kaufst, in einer Region, wo die Menschen kein Geld haben und eine hohe Arbeitslosigkeit herrscht, dann kommst Du in einen engen Markt.

Wenn Du zu weit weg von den Großstädten aufs platte Land gehst, wo es zu wenige Marktteilnehmer gibt, dann kannst Du zwar Glück haben, und jemand will genau diese Immobilie zu dem aufgerufenen Preis haben, aber da es generell nur wenige Teilnehmer gibt, gehst Du zu große Risiken ein.

Bitte mach das nicht!

Wenn Du davon träumst, einen loftartig ausgebauten Bauernhof zu kaufen, dann mag das Dein Traum sein. Aber die Frage ist, gibt es dafür auch noch andere Käufer?

In Düsseldorf laufen Lofts super, aber in Wuppertal ist z. B. keiner bereit, für Lofts so viel Geld auszugeben.

2. Kenne Deine eigene Planung

Bist Du jetzt Single?

Vielleicht lernst Du demnächst Deinen Traumpartner kennen, heiratest bald und kriegst Kinder?

Vielleicht seid ihr schon ein Paar, habt beide ein sehr gutes Einkommen, aber auf einmal wird Deine Frau schwanger und Du bist der Alleinverdiener. Das führt erst einmal dazu, dass Ihr mit erhöhten Kosten rechnen müsst, weil ein dritter Esser dazu kommt. Aber Euer Einkommen ist nur noch halb so hoch.

Auch die Steuervorteile reduzieren sich, weil Euer Einkommen nur noch halb so hoch ist.

Es kann natürlich auch sein, dass Du einen Job hast, wo Du flexibel sein musst, wo Dein Arbeitgeber nach Bayern geht und Du sollst mitgehen.

Deshalb ganz wichtig, kenne Deine Planung: Wo möchte ich hin, wie möchte ich mein Leben führen, was ist meine Zielrichtung, was kann alles passieren?

 

3. Begib Dich nicht durch eine selbst genutzte Immobilie ins Hamsterrad

 

Viele Leute kaufen sich eine wunderschöne Immobilie, um vor ihren Kollegen und Freunden anzugeben, fürs Auge, weil das so toll ist, weil das mit vielen Emotionen zu tun hat, und dafür zahlen sie eine sehr hohe monatliche Rate.

Auf dieser Weise sind sie gezwungen, Jobs zu machen, auf die sie später gar keinen Bock mehr haben.

Oder sie können eine erfolgsversprechende Geschäftsidee nicht umsetzen, weil sie am Anfang nicht so gut verdienen werden und so ihre Raten nicht zahlen können.

Deswegen: Begib Dich nicht ins Hamsterrad.

Schau, dass Du Deine finanziellen Verpflichtungen so klein wie möglich hälst und nicht irgendwelche horrenden Ausgaben machst in Form von Zins und Tilgung für eine selbst genutzte Immobilie. Bei vermieteten Immobilien dagegen, bekommst Du Mieteinnahmen und Steuervorteile.

Nichts ist wertvoller als Deine persönliche Freiheit!

 

4. Der Spaß an einem neuen materiellen Gegenstand hält nur drei Monate

Es gibt Untersuchungen darüber, dass man sich an materielle Dinge  innerhalb von drei Monaten gewöhnt.

Wenn Du also im Lotto gewinnst, dann bist Du nach drei Monaten genau so glücklich wie Du es vor dem Lottogewinn warst.

Wie können wir das für den Immobilienbereich anwenden?

Viele Menschen machen den Fehler und kaufen sich in 30 bis 50 Kilometer Entfernung ihres Arbeitsplatzes eine Immobilie, die sehr groß, sehr günstig oder im Grünen ist.

Und das finden sie ganz toll.

Nach drei Monaten ist das Tolle an der Immobilie aber verschwunden.

Was bleibt?

Morgens früh aufstehen, im Stau stehen, oder langwierige Zugfahrten etc.

D.h. Du ärgerst Dich jeden Morgen und jeden Abend über die lange Anfahrt, während Du die schönen Vorteile Deiner Immobilie, für die Du das alles in Kauf genommen hast, nach drei Monaten als normal empfindest.

5. Denke bei dem Ankauf schon über den späteren Verkauf nach

 

Das gilt besonders für Spezialimmobilien.

Es ist immer gefährlich in einem engeren Markt.

Die Frage ist: Finden auch andere Menschen Deine Immobilie so toll?

Gibt es genügend interessierte Käufer dafür?

D.h. für den Eigennutzer, keine allzu spezielle Immobilie kaufen.

 

 

Ein Beispiel:

Viele Menschen finden zwar große Räume ganz toll, bevorzugen aber im Alltag dann eher mehr Zimmer, weil sie dort die Kinder unterbringen können oder ein zusätzliches Arbeitszimmer haben.

Also, wenn zu viel Quadratmeter auf nur wenige Räume verteilt sind, z. B. eine Zwei-Zimmerwohnung mit 80 Quadratmeter, sind sie schwierig zu verkaufen.

Oder als Kapitalanleger kauft man eine Spezialimmobilie, z.B. ein Wasserschloß, und vermietet es an eine Werbeagentur.

Es mag sein, dass Du das toll findest, aber andere potentielle Käufer finden das vielleicht nicht so toll.

Sie denken eher an die Reparaturen, oder ob die Werbeagentur weiter so erfolgreich läuft.

Also, achte schon beim Einkauf, ob es später auch genügend Käufer gibt.

 

6. Tilge so wenig wie möglich

 

Vereinbare so wenig wie möglich Tilgung.

Hintergrund dieses Tipps ist, dass das, was Du vertraglich vereinbarst, auch immer einhalten musst.

Ein Beispiel:

Deine Bank verlangt nur 2% Tilgung, was bedeutet, dass die Immobilie in etwa 30 Jahren abbezahlt ist.

Du vereinbarst aber mit der Bank 5%, weil Du es Dir im Moment leisten kannst.

Verlierst Du Deinen Job oder Deine Frau wird schwanger, dann kann es schon mal eng werden.

Du kannst Deine Raten nicht mehr zahlen, wirst vertragsbrüchig und musst einen neuen Antrag stellen.

Verpflichte Dich nicht zu einer allzu hohen Tilgung, sondern vereinbare lieber mit der Bank eine Sondertilgung von 5% im Jahr.  

Du kannst zwar schon heute 5% tilgen.

Vereinbare aber trotzdem mit der Bank 2% Tilgung und die Mehrtilgung  von 3% (5% – 2% = 3%) legst Du monatlich auf ein Tagesgeldkonto, und am Jahresende zahlst Du dieses Geld als Sondertilgung ein.

Der Vorteil: Es ist eine freiwillige Sondertilgung und keine vertragliche Verpflichtung.

So bleibst Du immer flexibel!

 

7. Gehe in die Ballungszentren

Vielleicht hast Du schon gehört, dass Grund und Boden nicht vermehrbar sind.

Das stimmt, aber nur für Ballungszentren.

Ansonsten ist Deutschland nur zu 4 % bebaut.

Kaufe in bekannten großen Städten wie Düsseldorf, Köln, Bonn, München, Frankfurt, Wiesbaden, Berlin.

Also in Städten, die jeder kennt.

In München und Frankfurt ist es allerdings schwierig, günstige Immobilien zu finden, dort kannst Du z. B. in den Speckgürtel gehen, weil es dort immer Nachfrage geben wird.

Ganz wichtig ist, gehe in diese Ballungszentren, weil dort  Grund und Boden wirklich nicht vermehrbar sind.

 

8. Halte Dir immer möglichst viele Optionen offen

 

Je einfacher die Immobilie zu vermieten ist, je breiter die potentielle Käuferschaft ist, je mehr Du aus Deiner Immobilie machen kannst (Büro, Studentenzimmer, WG), desto besser.

Folge einfach dem Prinzip: quadratisch, praktisch, gut.

Einfach eine Immobilie, mit der jeder Mann oder jede Frau etwas anfangen kann!

Also super Tipps von Alex Düsseldorf Fischer. Alex vielen lieben Dank dafür!

Kaufe eine Immobilie klug und nicht zu teuer ein. Die Tipps von Alex Düsseldorf Fischer werden Dir sicherlich beim Einkauf helfen.

Ideen zu sammeln und zu horten bringt Dich leider nicht weiter. Setze um! 

 

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann schenke Deinen Facebook- und Twitter-Freunden auch ein paar Impulse und teile ihn!  So unterstützt Du mich  und natürlich Deine Freunde enorm!!!

Liebe Grüße

Deine Maria Singer

P.S. Hast Du Fragen zu Finanzierungen, Finanzierbarkeiten, Investment-Strategien, wie Dein nächster Schritt aussehen könnte, auf was Du unbedingt in Deiner Situation beachten solltest? Stelle mir gerne Deine Fragen, ich unterstütze Dich gerne dabei! Hier geht es zur persönlichen Beratung.

 

In diesem Beitrag enthaltene Links:

Buch: „Reicher als die Geissens“ von Alex Fischer

 

Leave a Reply