Steuertipp: Worauf Immobilien-Investoren achten sollen

 

Jetzt kommen wir zu einem spannenden Thema „Steuern“.

Wie können die Immobilien-Investoren sich wertvolle Steuervorteile sichern?

Der Grund warum viele erfolg+Reiche Menschen in Immobilien investieren liegt auch darin, dass die Immobilien-Investoren mit Immobilien ihre persönliche Steuerlast nachhaltig senken können. 

Durch überlegenes Vorgehen kann man mit Hilfe von Immobilien  maximale Steuervorteile sichern.

An der Stelle ist es natürlich sinnvoll einen Steuerberater zu Rat ziehen.

Deswegen habe ich hier die Profis dabei!

Bei mir zu Gast sind Lothar Bolle (Steuerberater) und Michael Keulemann (Rechtsanwalt) von der ASK Steuerberatung.

Sie haben sich auf die Beratung von Immobilien-Investoren spezialisiert.

 

 

In diesem Blogbeitrag verraten wir Dir einen wichtigen Steuertipp.

Wenn Du ihn nicht befolgst, dann verlierst Du durch Dein Unwissen jede Menge Geld in Form von Steuervorteilen.

Also aufschreiben, einstudieren oder eintätowieren 😉

Let’s go!

 

Es gibt viele angehende Immobilien-Investoren, die renovierungs- oder sanierungsbedürftige Objekte erwerben und sofort mit größeren Aufwertungs- , Sanierungs- oder Renovierungsmaßnahmen starten.

Und so tappen sie sofort in eine Steuerfalle! 

 

Herr Bolle worauf sollten die Immobilien-Investoren nach dem Immobilienerwerb achten?

 

Das Steuerrecht in Deutschland sieht vor, dass eine vermietete Immobilie auf bis zu 50 Jahren abgeschrieben wird.

Das bedeutet, dass die Herstellungskosten sowie Anschaffungskosten auf mehrere Jahre verteilt werden.

So stellt die Abschreibung für den Eigentümer einen Steuervorteil dar, weil es das steuerpflichtige Einkommen reduziert.

Wenn Sie in eine Immobilie investieren, sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass in den ersten drei Jahren keine großen Sanierungsmaßnahmen und Reparaturen durchgeführt werden.

Die Sanierungskosten müssen unter 15% liegen.

Denn spezielle Baumaßnahmen an Eigentum und an Immobilien selber werden vom deutschen Staat durch Fördergelder unterstützt.

Diese Fördergelder können über acht Jahre erfolgen.

Ebenfalls bekommt der Eigentümer billigere Kredite.

Das bedeutet, wenn Sie ihre Immobilie vermieten, bekommen Sie neben dem Netto-Mietertrag (= Miete-Reparaturkosten-Verwaltungskosten)  zusätzlich noch einen Steuervorteil.

Das führt dazu, dass Sie eine langfristige Rendite erhalten.

Diese liegt momentan bei 9% im Wohnungsbau und bei 12% im Gewerbebau.

 

Welche finanziellen Vorteile gibt es aus dem Immobiliengeschäft?


Das Steuerrecht in Deutschland differenziert hier detailliert.

Die Immobilien können hoch oder gering abgeschrieben werden. Dies gilt für den Kauf, einen Neubau oder auch bei der Reparatur von denkmalgeschützten Gebäuden.

Außerdem bietet es im privaten Bereich eine direkte Förderung an.

Es sieht ebenfalls die Umsatzsteuererstattung vor und außerdem Vorteile bei der Schenkungs- und Erbschaftssteuer.

Heutzutage können Sie auch mit wenig oder gar keinem Eigenkapital an Immobilien gelangen.

Die Kreditinstitute geben Ihnen hierfür den passenden Kredit.

Dabei gibt es einen weiteren Vorteil. Die Rendite kann sich durch Fremdkapital verbessern.

Das geht, wenn der Zins des Kreditgebers billiger ist als die Rendite selbst.

 

Auf jeden Fall stellen Immobilien langfristige Rendite sicher, die es so bei der Börse nicht gibt.

Bei der Börse ist das Vermögen weitaus schneller in Gefahr, als bei der Investition in eine Immobilie.

Des Weiteren dürfen Aktien nicht abgeschrieben werden. Das ist ebenfalls ein Punkt, der Aktien von Immobilien unterscheidet.

 

Also mein lieber Freund das Steuersystem in Deutschland ist sehr komplex. Alleine blickst Du da nicht durch. Wenn Du in Immobilien investieren möchtest oder schon bereits investierst, dann darf ein mit Immobilienthemen vertrauter Steuerberater an Deiner Seite nicht fehlen.

 

Wo hilft Dir ein Steuerberater?


Ein guter Steuerberater berücksichtigt bei Deiner Immobilien-Investition alle Punkte und hilft Dir dabei die richtige Entscheidung zu treffen.

Es gibt bestimmte Aspekte, die speziell beachtet werden müssen.

Zum Beispiel stellt sich die Frage…

  • wie es mit einem Wiederverkauf aussieht?
  • was genau bei der Finanzierung oder Absicherung des Kredits berücksichtigt werden muss?
  • wie die Ausstattung der Immobilie, die Lage oder die Art sein sollte?
  • was für Verträge und Vertragsarten unterzeichnet werden müssen
  • wie unnötige Ausgaben  vermieden werden können 
  • welche Vorteile es bei der Steuerminderung gibt?
  • wie es im Todesfall oder Erbfall aussieht?

 

Es ist immer sinnvoll sich VOR der Investition von Deinem Steuerberater Rat zu holen.

Wenn Du keinen guten hast, dann kann Dir zum Beispiel die ASK Steuerberatung gut weiterhelfen. 

Viel Erfolg bei der Umsetzung!

Gib mir ein Like, wenn Dich meine Blogartikel weiterbringen und teile diese auch mit Deinen Freunden. Sie freuen sich bestimmt auch über neue Impulse.

 

Liebe Grüße

Deine Maria Singer

P.S. Hast Du Fragen zu Finanzierungen, Finanzierbarkeiten, Investment-Strategien, wie Dein nächster Schritt aussehen könnte, auf was Du unbedingt in Deiner Situation beachten solltest? Stelle mir gerne Deine Fragen, ich unterstütze Dich gerne dabei! Hier geht es zur persönlichen Beratung.

 

Ein Tipp von mir:

E-Book: „Mieten Kaufen Investieren“. Was Du vor dem Immobilienkauf unbedingt wissen musst!

 

Latest Comments

  1. Martin 13. November 2017

Leave a Reply